Dez 22 2011

Luftwaermepumpen, Luft-Waermepumpen – Platzbedarf, Luftschallemissionen

Umweltenergieblog.de | Kategorie: Aktuelles, moderne Heizung | 0 Kommentare

Luftwärmepumpen optimal im Energiesparhaus

Luftwärmepumpen eignen sich besonders für den Einbau in Passivhäuser, Effizienzhäuser oder Energiesparhäuser. In Verbindung mit einer Hauslüftungsanlage sorgen sie für ein angenehmes Klima im Gebäude.  So wird die Anlage zur Zentrale für Heizung, warmes Wasser, Belüftung und Klimatisierung im Haus.

Luftwärmepumpen brauchen keinen Keller

Der geringe Platzbedarf ist einer der Pluspunkte, da moderne Häuser aus Kostengründen immer öfter ohne Keller geplant werden. Da die Stellfläche nicht größer als die eines mittleren Kühlschrankes ist, finden die Wärmepumpen Platz in einem Hauswirtschaftsraum.  Im Gerät sind Brauchwasserspeicher, Wärmepumpe, Pufferspeicher und die Heizungsumwälzpumpe enthalten. Auch die komplette Regeltechnik ist integriert. Alle wichtigen Bauteile einer Wärmepumpe befinden sich im Gerät und sparen so kostbaren Platz.

Luftwärmepumpen erschließen Umweltenergie kostengünstig

Die Luft als Wärmeenergiequelle ist sehr leicht zu erschließen. Ventilatoren saugen die Außenluft an und führen diese dem Verdampfer der Wärmepumpe zu. Dabei wird der Luft die Umweltwärme entzogen und zur Warmwasserbereitung und zum Heizen genutzt. Die abgekühlte Luft wird anschließend wieder  abgegeben. Der Vorteil dieser Wärmequelle liegt darin, dass diese überall vorhanden ist und ohne viel Aufwand genutzt werden kann. Die aufwendige Beantragung wie z.B. beim Erschließen von Erdwärme entfällt.

Luftwärmepumpe und die Luftschallemissionen

Auch wenn die Luftwärmepumpe ohne großes Genehmigungsverfahren auskommt, müssen einige Dinge im Vorfeld beachtet werden. Gerade bei der Platzierung des Außenteils ist auf Luftschallemissionen durch die Strömungs- und Ventilatoren-Geräusche zu achten. Diese sollten mit ausreichend Abstand zur Nachbarbebauung und zu den eigenen Schlafräumen platziert werden. Die Wärmepumpenhersteller bieten für die Planung  Daten der Geräuschemissionspegel an.

Entkopplung von schallübertragenden Bauteilen

Da die meisten Luftwärmepumpen mit einem hochwirksamen Schalldämmpaket für das Innengehäuse angeboten werden, sind belästigende Geräusche im Hausinneren eher die Ausnahme. Der Wärmepumpeninstallateur hat bei der Montage auf die Entkopplung von schallübertragenden Bauteilen zu achten. In der Regel sind fachgerecht installierte Luftwärmepumpen so leise wie ein moderner Kühlschrank.

Staatliche Fördermittel für Luftwärmepumpen

Die BAFA fördert in diesem Jahr die Luftwärmepumpe nur noch in Bestandsimmobilien. Dies setzt voraus, dass das Gebäude schon vor dem 01.01.2009 errichtet wurde und schon über eine Heizungsanlage (Gas, Öl usw.) verfügt.  Im Durchschnitt werden Bauherren, je nach Hausgröße mit ca. 900 Euro pro Luftwärmepumpe mit Fördermitteln belohnt. Einen Fördermittelrechner und der aktuelle Fördermittelantrag wurden verlinkt.

Sep 27 2011

Oekologisch Bauen

Umweltenergieblog.de | Kategorie: Aktuelles, Bauen | 0 Kommentare

Was ist oekologisches Bauen?

Bei diesem Bauprinzip kommt es darauf an, möglichst natürliche Baustoffe zu verwenden. Naturbaustoffe sorgen dafür, dass eine geringe Umweltbelastung während des Bauprozesses und bei der Herstellung der Einzelteile entsteht. Auch der Betrieb des Hauses sollte möglichst ressourcenschonend sein. Das wird erreicht durch die optimierte Nutzung der Sonnenenergie – Sonnenarchitektur genannt. Eine effiziente Wärmedämmung durch Dämmstoffe aus Zellulose oder Hanf minimiert den Heizbedarf des Gebäudes und der Einsatz effizienter Anlagentechnik wird die benötigte Energie zu Klimatisierung des Gebäudes minimiert.

Naturbaustoffe und viel Licht

Um ein ressourcenschonendes Gebäude zu errichten, müssen zahlreiche Faktoren berücksichtigt werden. So sollten nur natürliche Baustoffe, wie Lehm, Ziegel oder Natursteine verwendet werden. Das gleiche gilt natürlich auch für die Dämmung. Das Tageslicht sollte möglichst effizient genutzt werden, was durch verschiedene Lichtleitsysteme erreicht werden kann.

Warmwasser durch erneuerbare Energie

Der Warmwasserbedarf sollte durch eine Solaranlage gedeckt werden. Die Klimatisierung des Hauses kann über ressourcenschonende Luft-Wärmepumpen erfolgen. Grauwasser aus Badewanne und Waschbecken oder Regenwasser kann zur Klospülung verwendet werden – Hier sollte man beachten, dass dies in einigen Gemeinden nicht gestattet ist.

Hamburg  fördert die eigenen vier Wände in der Stadt

Familien die sich den Traum von den eigenen vier Wänden auf Hamburger Stadtgebiet erfüllen möchten, können die Fördermittel bei der Hamburger Wohnungsbaukreditanstalt beantragen. Die Förderangebote richten sich besonders an Familien die in der Hansestadt Hamburg ein Haus bauen möchten. Die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel, ist auch ein Bestandteil vom ökologischen Bauen.

Hamburger Eigenheimförderung

Über das Programm Hamburger Eigenheimförderung, vergibt die Hamburger Wohnungsbaukreditanstalt, Darlehen für den Bau oder Kauf von selbstgenutzten Immobilien. Egal ob es sich um ein Einfamilienhaus, Doppelhaus oder ein Reihenhaus handelt. Allerdings ist die Förderung an bestimmte Einkommensgrenzen gekoppelt.

Die richtige Planung

Ökologisches Bauen ist der Versuch, ein Eigenheim nachhaltig und umweltfreundlich zu errichten und zu bewirtschaften. Das bedeutet hinsichtlich der Planung, dass man sich schon im Vorfeld darüber Gedanken macht, wie das aus ausgerichtet werden soll, welche Baumaterialien, Dämmstoffe und Heiztechniken zum Einsatz kommen sollen.

Mai 09 2011

Luft-Wasser-Waermepumpe punktet mit kleinem Preis

123-energiesparen | Kategorie: Aktuelles, moderne Heizung | 0 Kommentare

Die Wärmepumpe die mit Luft heizt

Die Wärmepumpe steigert die Temperaturen natürlich vorhandener Wärme, um sie auf ein Niveau zu bringen, mit dem sich Häuser beheizen lassen. Die Luft-Wärmepumpe ist eine Variante der Wärmepumpen.

Wärmepumpe mit geringen Montagekosten

Die Luft/Wasser-Wärmepumpe eignet sich besonders gut, um nachträglich in ein bestehendes Gebäude eingebaut zu werden. Es sind keine aufwändigen Bohrungsarbeiten oder Gräben auf dem Grundstück nötig, wie etwa bei Erdwärmesystemen. Nur eine einfache Verbindung zwischen Innen- und Außenanlage mittels fingerdicker Bohrung durch die Wand des Gebäudes . Ein riesiger Vorteil ist dabei, dass es keinerlei Genehmigungen bedarf.

Zwei Varianten gibt es

Unterschieden werden bei der Luft-Wärmepumpe zwei Systeme: die Luft-Luft-Wärmepumpe und die Luft-Wasser-Wärmepumpe. Der Begriff Luft-Wärmepumpe bedeutet grundsätzlich, dass der Luft Wärme entzogen wird, um sie zum Heizen eines Hauses zu nutzen. Mit den Begriffen Luft-Luft-Wärmepumpe und Luft-Wasser-Wärmepumpe wird jeweils eine Luft-Wärmepumpe bezeichnet, die ein unterschiedliches Trägermedium für die Wärmeenergie aus der Luft nutzt: Wasser im einen Fall, wiederum Luft im anderen.

Passen Haus und Wärmepumpe zusammen, wird Energie gespart

Beiden Varianten der Luft-Wärmepumpe ist gemeinsam, dass sie häufig zu Einsparungen bei den Kosten für die Wärmeenergieversorgung eines Hauses beitragen. Darüber hinaus handelt es sich bei der Luft-Wärmepumpe um ein sehr umweltfreundliches Verfahren. Das sind wichtige Vorteile, die die Luft-Wärmepumpe auszeichnen. Erfolgreiche Immobilienanbieter empfehlen den Einbau von Wärmepumpenheizungen.

Ventilator-Geräusche der Wärmepumpe beachten

Bei der Platzierung des Außenteils einer Luft/Wasser-Wärmepumpe müssen die Luftschallemissionen durch die Strömungs- und Ventilator-Geräusche beachtet werden. Bei der Planung sollten im Vorfeld der Geräuschemissionspegel beim Wärmepumpenanbieter erfragt werden. Dies sollte auch speziell beim Hausbau beachtet werden.

Wärmepumpen im Vergleich

Die Luft/Wasser-Wärmepumpe ist eine kostengünstige Alternative zur Erdwärmepumpe. Durch die preiswerte und schnelle Erschließung der Wärmequelle ist das System bei der Anschaffung und bei der Montage sehr kostengünstig. Da die Außenluft über den Zeitraum der Heizperiode jedoch schwankende Temperaturen besitzt, wird die Jahresarbeitszahl beeinflusst. Diese etwas höheren Betriebskosten gleicht eine Luft/Wärmepumpe aber mit den günstigen Anschaffungskosten aus.

Apr 17 2011

Waermepumpenfoerderung 2011 wieder aufgenommen

123-energiesparen | Kategorie: Aktuelles, Fördermittel | 3 Kommentare

Wärmepumpen sind wieder förderfähig

Der Bund hat die Förderung der Wärmepumpe wieder aufgenommen und seit Mitte März 2011 noch ausgeweitet. In den aktuellen Förderrichtlinien wird zur Nutzung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt der effiziente Energieeinsatz von Wärmepumpen durch finanzielle Zuschüsse gefördert. Mit dem Fördermittelrechner vom Verbraucherportal Erdwaermepumpe.de können Interessenten feststellen, mit welcher Summe Vater Staat sich an Ihrer Wärmepumpe beteiligen kann.

Wärmepumpen in Bestandsimmobilien werden gefördert

Gefördert werden nur Wärmepumpen im Altbau bzw. in Bestandsimmobilien. Es wird nach den Wärmepumpentypen unterschieden.  Die geringste Förderung erhalten die Luft-Wärmepumpen. Ein Immobilienbesitzer der dieses System zum Heizen und zur Warmwasserbereitung in sein Haus einbauen lässt, erhält bei einer Wohnfläche von 120 m² gerade einmal 900 Euro Zuschuss. Bei Grundwasser-Wärmepumpen und Erdwärmepumpen fällt der Zuschuss größer aus. Bei gleicher Wohnfläche erhält der Eigentümer ca. 2.400 Euro.

Niedrigenergiehäuser erhalten weniger Geld

Da moderne Niedrigenergiehäuser, wie sie Ende der neunziger Jahre angeboten wurden, wenig Heizenergie benötigen, fällt die Förderung nur mager aus. Der Gesetzgeber hat die Richtlinien geändert. Wurden im letzten Jahr besonders effektive Wärmepumpen gefördert und die Jahresarbeitszahl beachtet (diese zeigt wie effektiv und sparsam eine Wärmepumpe arbeitet), wird jetzt die reine installierte Heizleistung als Wert herangezogen. Je größer die Anlage, umso mehr Förderung wird vom Staat bewilligt. Ein schlechtgedämmtes Gebäude  mit 120 m² Wohnfläche, kann nun durch eine stärkere Wärmepumpe mit einer Heizleistung von z.B. 20 kW,  mehr Fördermittel bewilligt bekommen.  In diesem Fall zahlt das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle 3.600 Euro. Dies ist nur im ersten Augenblick ein Vorteil, denn größere Wärmepumpen benötigen mehr Energie und eben auch größere Erdwärmesonden. Dadurch steigen die Kosten dramatisch an.

Verschiedene Förderpakete nutzen

Verbindet ein Hauseigentümer die Wärmepumpenförderung mit anderen Maßnahmen rechnet sich der Zuschuss. Über verschiedene KfW-Programme können Maßnahmen zur Reduzierung von CO2 durchgeführt werden. Dazu gehören der Austausch von Fenster und Türen, Fassadendämmung und die Kellerdeckendämmung. Durch diese Sanierung kann die zukünftige Heizleistung stark gesenkt werden. Und weniger Heizleistung bedeutet kleinere Wärmepumpe und weniger Kosten. Hilfe bei den Förderprogrammen bieten die Energieberater, deren Dienste auch mit Fördermitteln bezuschusst werden.

Aktueller Fördermittelrechner für Wärmepumpen

Okt 12 2010

Luft-Wärmepumpen nutzen die Umweltenergie

123-energiesparen | Kategorie: Aktuelles, moderne Heizung | 1 Kommentar

Luft Wasser Wärmepumpe, Wärmepumpe Luft, Wärmepumpe kosten, Luft Luft Wärmepumpe

Luft-Wärmepumpen können Ein- und Mehrfamilienhäuser beheizen

Eine Wärmepumpe steigert die Temperaturen natürlich vorhandener Wärmequellen, um sie auf ein Niveau zu bringen, mit dem sich Häuser beheizen lassen. Die Luft-Wärmepumpe ist eine Variante der Wärmepumpen. Mit modernen Luft-Wärmepumpen können kostengünstig Einfamilienhäuser und Mehrfamilienhäuser beheizt werden. Bei Mehrfamilienhäuser benötigt man eine Grosswärmepumpe.

Zwei Varianten der Wärmepumpe

Unterschieden werden bei der Luft-Wärmepumpe zwei Systeme: die Luft-Luft-Wärmepumpe und die Luft-Wasser-Wärmepumpe. Der Begriff Luft-Wärmepumpe bedeutet grundsätzlich, dass der Luft Wärme entzogen wird, um sie zum Heizen eines Hauses zu nutzen.

Genutzt wird die Umweltenergie

Mit den Begriffen Luft-Luft-Wärmepumpe und Luft-Wasser-Wärmepumpe wird jeweils eine Luft-Wärmepumpe bezeichnet, die ein unterschiedliches Trägermedium für die Wärmeenergie aus der Luft nutzt: Wasser im einen Fall, wiederum Luft im anderen. Beiden Varianten der Luft-Wärmepumpe haben gemeinsam, dass sie häufig zu Einsparungen bei den Kosten für die Wärmeenergieversorgung eines Hauses beitragen.

Luft-Wärmepumpen senken die Heizkosten

Darüber hinaus handelt es sich bei der Luft-Wärmepumpe um ein sehr umweltfreundliches Verfahren und mit dem günstigen Wärmepumpenstrom lassen sich Kosten einsparen. Leider besteht der Wärmepumpenstrom zu einem erhelblichen Teil aus fossilen Brennstoffen und Atomenergie. Würde eine Wärmepumpe mit Ökostrom betrieben werden, hätte man die umweltfreundlichste Heizung neben der Solar-Heizung. Leider ist der grüne Strom im Moment noch zu teuer.

Die richtige Luft-Wärmepumpe finden: Wärmepumpen-Konfigurator

 

© 2006 Umweltenergie- und Umweltwaermeblog | Wordpress | dKret2 1.3 | Top