Wärmepumpen erhalten weniger Fördermittel

Das Umweltministerium kürzt ab sofort die Förderung der Wärmepumpe

Am Montag, dem 22.02.2010, wurden vom Umweltministerium die Förderung von Erdwärmepumpen, Luftwärmepumpen und Grundwasserwärmepumpen gekürzt. Eine noch stärkere Kürzung bzw. eine Streichung der Förderung konnte nur durch intensive Gespräche des Wärmepumpenverbands verhindert werden, dennoch treten mit sofortiger Wirkung einige relevante Änderungen in Kraft.

20 Prozent weniger Fördermittel

Die Förderhöchstbeträge werden im Einfamilienhausbereich um 20 Prozent gesenkt. Dies trifft allerdings nicht alle Bauherren und HausbesitzerHäusern gleich stark. Bei mit einer Wohnfläche von bis 120 m² bleibt alles beim Alten. Einfamilienhäuser mit einer Wohnfläche über diesem Wert erhalten weniger Förderung. Wir haben die neuen Bedingungen in unseren Fördermittelrechner eingebaut. Hier können Bauherren und Hausbesitzer, die eine Wärmepumpe in ihre Immobilie einbauen möchten die Fördermittel kostenlos und unverbindlich berechnen.

Innovationsförderung für Wärmepumpen

Da im letzten Jahr sehr viele hocheffiziente Wärmepumpen in Deutschland verkauft und eingebaut wurden, stand die Innovationsförderung kurz vor der Streichung. Diese Förderung belohnt Bauherren, die sich für solche Wärmepumpen entscheiden, die eine Arbeitszahl von 4,7 erreichen. Da dieser Punkt aber in der Öffentlichkeit auf großes Unverständnis stoßen würde, zog das Umweltministerium diesen Plan zurück.

Aktueller Fördermittelrechner von erdwaermepumpe.de

RSS Trackback URL 22. Februar 2010 (21:55)
Abgelegt unter: Aktuelles, Fördermittel

Schreibe einen Kommentar

Bitte anmelden zum Kommentieren.

© 2006 Umweltenergie- und Umweltwaermeblog | Wordpress | dKret2 1.3 | Top